Rail Tours Touristik GmbH verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.

Graz - die Stadt der roten Dächer

.
ÖBB Rail Tours Hotels/Reisen Sonstige touristische Ziele

Gutes Schuhwerk kann nicht schaden, wenn man in Graz unterwegs ist. In der historischen Altstadt mit ihren Straßen, Gassen, Plätzen und Höfen gibt es viel zu erkunden. Und zur Weihnachtszeit lockt der „Advent der kurzen Wege“. Logisch, dass alle Adventmärkte per Pedes erreichbar sind.


Alles nah beisammen

Graz ist mit 280.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Österreichs. Genau die richtige Größe, um alle Highlights in der Altstadt zu Fuß erkunden zu können. Sich in Graz verirren geht einfach nicht. „Graz ist so groß wie eine Stadt groß sein darf, dass man zu jeder Zeit weiß, wo man ist, und den Schlossberg sieht man sowieso von überall. Und wo der Schlossberg ist, da ist eh alles. Welterbe inklusive“, schrieb der bosnische Schriftsteller Saša Stanišic über die steirische Hauptstadt. Wir folgen seinem Rat und gehen zuerst einmal rauf auf den Schlossberg. 260 Treppenstufen sind zu erklimmen. Die Schlossbergbahn, eine Standseilbahn, oder der gläserne Schlossberglift, der die Besucher im Inneren des Berges nach oben hievt, sind die bequemeren Alternativen, um auf den Hausberg der
Grazer zu gelangen. Das Stollensystem im Schlossberg wurde im Zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker angelegt. Heute gibt es hier eine tolle Veranstaltungs- und Ausstellungshalle mitten im Felsen.


Besondere Bohne

Das gute Essen kommt in Graz nicht zu kurz. Die Lokale der Genusshauptstadt tischen mit Vorliebe steirische Spezialitäten auf. Probieren Sie doch einmal einen Käferbohnen-Salat mit reichlich Kernöl, er ist ein fixer Bestandteil der steirischen Küche. Die zweifärbigen Käferbohnen – von schwarz-violett bis  beige-braun – haben neben dem feinen nussigen Geschmack noch allerhand Gutes für die Gesundheit zu bieten. Sie dienen als hervorragender Eiweiß-, Kohlenhydrate- und Ballaststoffspender und sind besonders fettarm.


Gut gebaut

Von oben bekommt man einen Überblick über alle Schönheiten der steirischen Hauptstadt. Der spätgotische Grazer Dom erinnert an die Tage, als Graz Kaiserstadt war, das Landhaus wirkt wie ein venezianischer Palazzo und die extravagante Dachkonstruktion des Kunsthauses ist nirgends besser zu sehen. Sie schwebt wie eine riesige blaue Seifenblase zwischen den roten Ziegeldächern der Altstadt, die 1999 in den Kreis des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen
wurde. Die Grazer haben das von den britischen Architekten Peter Cook und Peter Fournier genannte Museum den „freundlichen Außerirdischen“ getauft. Im Inneren des Kunsthauses werden zeitgenössische Ausstellungen gezeigt. Zweiter architektonischer Hingucker aus dem  Kulturhauptstadtjahr 2003 ist die Murinsel des New Yorker Architekten Vito Acconci, eine schwimmende, gerade erst sanierte Plattform, auf der man wunderbar Kaffee trinken oder einen Cocktail genießen kann. Moderne Architektur bringt frischen Wind in die historischen Gässchen, gutes Design ist der Stadt ein wichtiges Anliegen. Seit März 2011 trägt Graz die begehrte Auszeichnung „UNESCO City of Design“ und ist damit ein Teil des internationalen Netzwerkes. Es gibt viele gut
designte Hotels, Geschäfte und Lokale. Das Kreativ-Viertel rund um Lendplatz, Mariahilferplatz
und Mariahilferstraße ist erste Anlaufstelle für alle Design-Liebhaber. Hier lässt es sich
herrlich nach ausgefallenen Dingen stöbern. Erste Adresse zum Shoppen ist die Herrengasse.
Alle Grazer Straßenbahnen fahren übrigens durch die Herrengasse. Ein echtes Grazer Unikat dort ist das Süßwarengeschäft Haller mit noblem Holz-Interieur, Stuckdecke und einem erlesenen Sortiment an süßen Köstlichkeiten. Ein besonderes Zuckerl ist die Auslage des Haller – besonders zur Weihnachtszeit, wenn Kugeln in den verschiedensten Formen und Farben die Fenster schmücken.


Authentisch und gemütlich

Originelle Geschenke einkaufen, das kann man auch ausgiebig in der Vorweihnachtszeit machen, die in Graz „Advent der kurzen Wege“ heißt und heuer von 17. November bis 24. Dezember stattfindet. Alle 14 Adventmärkte sind bequem zu Fuß erreichbar und verzaubern auf allen zentralen Plätzen der Altstadt ihre Besucher. Die Konkurrenz belebt nicht nur das Geschäft, sondern auch den  Einfallsreichtum der Anbieter. Erstklassiges aus Stoff, Ton, Holz, Metall, Papier oder Glas kann man am Färberplatz erstehen. Die moderne Variante des Adventmarktes ist der „Wonderlend“ am Mariahilferplatz, von Künstlern und Kreativen gestaltet und von chilliger Musik beschallt. Noch ein guter Tipp: Wer Jingle Bells, White Christmas und Oh Tannenbaum schon nicht mehr hören kann, wendet sich an das „Büro für Weihnachtslieder“ in der Sporgasse 23. Diese Servicestelle des Steirischen Volksliedwerkes stellt 10.000 Lieder und Texte bereit, die sich bestens dazu eignen, im Kreise der Familie gesungen zu werden. Das Büro ist weltweit tätig und hilft bei Lücken in Text oder Melodie wieder auf die Sprünge. Kulturell umrahmt wird der Advent in Graz von einer Fülle von Konzerten, die nicht nur in den Konzertsälen der Stadt, sondern auch in den Kirchen aufgeführt werden. Auch die Märkte selbst dienen immer wieder als Bühne für Chöre und Volksmusikgruppen. Ein außergewöhnlicher Höhepunkt im Grazer Advent sorgt für Staunen: Die Eiskrippe im Landhaushof, die aus 50 Tonnen klarem Eis besteht. Lebensgroße Figuren, von einer mächtigen Krippe umrahmt, werden kunstvoll aus Eis  geschnitzt. Seit 1996 entsteht dieses Kunstwerk jedes Jahr neu – meist sogar öfter, denn einzelne Teile müssen immer wieder erneuert werden. Heuer ist Kimmo Frosti aus Finnland für das Kunstwerk verantwortlich. Frosti ist übrigens kein Künstlername, der Mann heißt tatsächlich so.
infos | www.graztourismus.at


Things to do

Genussoper

So schmeckt Kultur noch besser: Zum Vorstellungsbesuch der Oper Graz oder des Schauspielhaus Graz
kann man das Bühnen Graz Gourmet Menü buchen und in 10 Partnerrestaurants ein dreigängiges
Menü genießen. Vor oder nach dem Vorstellungsbesuch, je nach Lust und Laune. Der Bühnen Graz
Gourmet Gutschein kostet 29,- .
http://gourmet.buehnen-graz.com

Pfadfinder

Das Graz-3-Tages-Ticket ist die ideale Fahrkarte für Graz-Gäste. Damit können Sie drei Tage lang alle öffentlichen Verkehrsmittel und die Schloßbergbahn in Graz (Tarifzone 101) benützen: alle städtischen Verkehrsmittel mit ein- und zweistelliger Liniennummer, die Schloßbergbahn, die S-Bahnen und Regionalbusse. Zusätzlich erhalten Sie bei bestimmten Sehenswürdigkeiten ermäßigten Eintritt. Zwei Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr dürfen gratis mitfahren.

Laufstudie

Faszinierend: Im Naturkundemuseum im Joanneumsviertel befasst sich ein eigener Raum mit Bewegungsformen von Wirbeltieren. Skelette und Habituspräparate sind nebeneinander in „eingefrorener
Bewegung“ zu sehen, Röntgenfilme zeigen typische Bewegungsabläufe.
www.museum-joanneum.at

Rüstzeug

Mitten in der Flanier- und Shoppingmeile, der Herrengasse, befindet sich die mit 32.000 Exponaten
größte historische Waffenkammer der Welt. Das Landeszeughaus bietet eine großartige
Sammlung historischer Waffen und Rüstungen. Hier kann man wie nirgendwo sonst die Atmosphäre
eines alten Zeughauses spüren und erleben.
www.museum-joanneum.at

Tipps & Termine


Mountainfilm Graz
14. bis 18. November 2017
verschiedene Orte
www.mountainfilm.com


Afrika! Afrika!
17. bis 25. März 2017
Stadthalle Graz
www.afrikaafrika.com


Krampus- und Perchtenlauf
03. Dezember 2017
Herrengasse
www.adventingraz.at


Opernredoute
27. Jänner 2018
Oper Graz
www.opernredoute.com

Impressionen  

  • Opernhaus Graz(c)Graz Tourismus, Harry Schiffer
  • Glockenspielplatz(c)Graz Tourismus, Hans Wiesenhofer
  • Herrengasse(c)Graz Tourismus
  • Krampuslauf(c)Steiermark Tourismus, Harry Schiffer
  • Kunsthaus(c)Steiermark Tourismus, Harry Schiffer


Unsere BahnCity-Hit Angebote