Prag - die goldene Stadt

.
ÖBB Rail Tours Hotels/Reisen Sonstige touristische Ziele

Die tschechische Hauptstadt ist ein wunderschönes, geschichtsträchtiges Pflaster. Es macht einfach Spaß, durch die Altstadt mit ihren vielen Glanzlichtern zu schlendern. Holen Sie sich einen Vorgeschmack mit unserem Stadtrundgang durch das historische Prag!


Goldene Stadt

Ein erlebnisreicher Tag in Prag könnte etwa bei der Festung Vyšehrad, einem frühmittelalterlichen Burgwall auf einem Felsvorsprung südlich des Stadtzentrums beginnen. Kann sein, dass dem Besucher hier ob des überwältigendem Ausblicks über die Stadt der Mund offen stehen bleibt. In den frühen Morgenstunden ist hier noch relativ wenig los: ein paar Jogger, Leute, die ihre Hunde Gassi führen, … dafür umso mehr Ruhe, um die Aussicht zu genießen. Weiter könnte es zum Moldau-Ufer in der Nähe der Eisenbahnbrücke gehen. An Samstagen findet hier der beliebte Naplavka-Bauernmarkt statt. Weiter, vorbei am Emmaus-Kloster und dem modernen „Tanzenden Haus“, dürfte sich langsam der Hunger melden. Zeit zum Frühstücken. Besonders stilvoll lässt sich dies im Café Savoy (seit 1893) mit seinem wunderbaren Interieur erledigen. Natürlich kann man hier auch zu anderen Tageszeiten bestens speisen und trinken. Auf jeden Fall sollte man im Magen etwas Platz für die süßen Klassiker wie Laskonka oder Venecek zum Nachtisch lassen. Frisch gestärkt könnte es weitergehen zum Stadtteil Ujezd. Von hier aus führt eine Seilbahn auf einer 510 Meter langen Trasse auf den Berg Petrín. Unweit der Bergstation liegt das 1140 gegründete Strahov Kloster mit seiner beeindruckenden Bibliothek, schönen Sälen und der Strahov-Gemäldegalerie. Nur ein Katzensprung ist es von hier aus zur Wallfahrtsstätte Loreto mit ihrem Herzstück, dem im Jahr 1626 erbauten Nachbau der „Casa Santa“ im italienischen Ort Loreto. Besonders idyllisch und romantisch präsentiert sich die Stadt in der „Neuen Welt“. In den Gässchen von Novy Svet scheint die Zeit seit dem Mittelalter stehengeblieben zu sein. Nur wenige Schritte von der berühmten Burg entfernt ist es eigentlich verwunderlich, dass diese pittoreske Ecke Prags von den Touristen noch großteils unentdeckt geblieben ist.


Goldenes Gässchen

Wie gesagt, nur einmal umfallen ist es bis zur laut Guinness-Buch der Rekorde größten Burg der Welt. Die imposante Burg liegt auf dem Berg Hradschin und ist über 1000 Jahre alt. Wer um 12 Uhr da ist, kann den Wachwechsel beobachten. Auf dem Burggelände befinden sich die Heilig-Kreuzkapelle, die Nationalgalerie, der altehrwürdige, 124 Meter lange Veitsdom und das Goldene Gässchen. Letzteres heißt so, weil hier Alchemisten mit dem Stein der Weisen Gold hergestellt haben sollen – zumindest haben sie es versucht. Von hier aus könnte es – vorbei am Metronom-Denkmal, das direkt nach dem Umsturz in der damals jungen Demokratie Tschechiens aufgestellt wurde – wieder talwärts gehen. Über die Cechuv-Brücke gelangt man in das jüdische Viertel Josefov mit seinen Synagogen, dem berühmten Friedhof und dem jüdischen Rathaus. Es gilt als eine der ältesten und wichtigsten jüdischen Gemeinden in Mitteleuropa. Durch das Viertel führt auch die Parizska-Straße mit ihren eleganten Häuserfassaden im Neorenaissance-, Barock und Sezessionsstil. Dahinter befinden sich viele luxuriöse Designergeschäfte und exklusive Boutiquen. Nach oder anstatt eines ausgiebigen Einkaufsbummels könnte es zum St. Agnes-Kloster aus dem 13. Jahrhundert weitergehen. Dieses wird häufig unterschätzt, dabei birgt es die Nationalgalerie mit einer imposanten Sammlung mittelalterlicher Kunst. Nicht weit ist es von hier aus zum Námesti Republiky-Platz an der Stelle des ehemaligen Burggrabens zwischen der Alt- und Neustadt. Hier erwarten den Besucher das im Jugendstil erbaute Gemeindehaus und der gotische Pulverturm. Ein großer Teil des Hauptplatzes ist heute Fußgängerzone, die die beiden großen Einkaufshäuser Palladium und Kotva verbindet.


Goldener Tiger

Bewusst für den Abend haben wir die Karlsbrücke – eine der ältesten Steinbrücken Europas – aufgehoben, da sie zu dieser Zeit etwas weniger überlaufen, dafür aber besonders stimmungsvoll ist. Die Karlsbrücke (Karluv most) verbindet über 16 Bögen die Stadtteile Malá Strana und Staré Mesto, also die Altstadt und die Kleinseite. Heute flanieren nur Fußgänger über die Brücke, doch das war nicht immer so: Seit 1883 war sie für die Pferdebahn und Anfang des 20. Jahrhunderts auch für die elektrische Straßenbahn geöffnet. Von hier aus gibt es noch einmal einen tollen Blick auf die beleuchtete Burg. Auf dem Weg dahin darf man sich nach diesem ambitionierten Sightseeing- Programm ein frisch gezapftes Bier im bodenständigen Ambiente eines schönen Stadthauses aus dem 14. Jahrhundert gönnen. Im „Goldenen Tiger“ waren unter anderem im Jahr 1994 die Präsidenten Václav Havel und Bill Clinton zu Gast. Aus der Gotik ist das Portal erhalten geblieben, über dem seit dem Jahre 1702 im Relief ein Tiger schreitet.
infos | www.prague.eu
www.czechtourism.com


Von der Rolle

An zahlreichen Ständen wird in Prag Trdelník angeboten. Für diesen aus der Slowakei stammenden Baumstriezel wird der Teig auf Stangen aufgerollt, auf offenem Feuer gebacken, mit Eiweiß bestrichen und mit Zucker und Nussraspeln bestreut. Nachdem das Gebäck abgekühlt ist, wird es in Scheiben aufgeschnitten. Seit 2004 gibt es sogar einen Verein, der sich für die richtige Herstellung des Gebäcks einsetzt – den Verein Skalicky trdelník


Na zdraví!

Nach Meinung vieler Bierenthusiasten brauen die Tschechen das beste Bier der Welt. Allein in Prag gibt es 30 Brauereien, im Trend liegen Minibrauereien. Der Tourismusverband hat einen neuen Bierreiseführer herausgegeben mit 70 Tipps für Biererlebnisse in der Stadt. Gratis-Download unter www.prague.eu


Things to do


Fährt

Transport Ticket. Drei U-Bahn-Linien, Straßenbahnen, Busse: Prag hat ein gut funktionierendes öffentliches Verkehrsnetz. Am besten buchen Sie das Prag Transport Ticket für drei Tage gleich mit. Es inkludiert freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln für drei aufeinanderfolgende Tage und 1 Kind im Alter von 0-15 Jahre.


Führt

Rasch viele Sehenswürdigkeiten auf einmal erledigen? Dann ist die Große Stadtrundfahrt genau richtig. Per Bus geht es zu den Prager Highlights. Am Programm stehen u.a. Rundgänge durch die Prager Burg, durchs Goldene Gässchen, durchs Jüdische Viertel sowie die Besichtigung der Teyn- und St.-Nikolaus-Kirche. Die Tour endet am Altstädter Ring. Treffpunkt: Náměstí Republiky Dauer: ca. 3,5 Stunden Abfahrt: täglich um 9:45 und 14:30 Uhr


Schaut

Das Altstädter Rathaus wurde im Jahre 1338 als Sitz der Selbstverwaltung der Altstadt errichtet. Den ältesten gotischen Teil des Komplexes bilden ein wunderschöner Turm mit einer Erkerkapelle und die einzigartige Aposteluhr, auf der zu jeder vollen Stunde zwölf Apostel erscheinen. Die beeindruckende Uhr wird derzeit renoviert, dennoch lohnt sich ein Besuch des Rathauses, denn der Ausblick vom Turm ist atemberaubend. Als eines von wenigen Prager Bauwerken ist dieser Turm auch barrierefrei mit einem Lift zu erreichen.

Tipps & Termine

Festival der Kammermusik
29. Juni - 08. Juli 18
Český Krumlov
Das Musikfestival hat in Krumlov die längste Tradition in der Stadt und ist ein beliebtes Kulturereignis mit der Teilnahme von bedeutenden in- und ausländischen Künstlern.
www.ckrumlov.info

Prager Food Festival
Mitte Mai 18
Gärten der Prager Burg
Dieses gastronomische, jährlich stattfindende Ereignis lädt zum probieren vieler kulinarischer Leckerbissen der besten Chefköche und renommierten Restaurants ein.
www.praguefoodfestival.cz


Weitere Infos und Tipps zu Prag

www.czechtourism.com


Impressionen  

  • wallenstein garden(c)PETRSALEK.COM
  • St. Nikolaus Kirche (c) Libor Svacek_CzechTourism
  • Moldau(c)PETRSALEK.COM
  • Castle and Saint Vitus Cathedral(c)shutterstock.com, Vlada Photo


Unsere BahnCity-Hit Angebote