Rail Tours Touristik GmbH verwendet Cookies um die Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.

Salzburg - die Mozartstadt

.
ÖBB Rail Tours Hotels/Reisen Sonstige touristische Ziele

Seit 20 Jahren gehört die Altstadt von Salzburg zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das muss mit einer Städtereise ordentlich gefeiert werden. Schöner Kontrapunkt: Zwischen den Barockjuwelen und Mozart-Pilgerstätten haben auch moderne Architekturprojekte und zeitgenössische Kunstwerke ihren Platz gefunden.

Mozart in allen Gassen

Mozart hatte zu seiner Heimatstadt bekanntlich ein schwieriges Verhältnis. „Ich hoffe nicht, dass es nötig ist zu sagen, dass mir an Salzburg sehr wenig und am Erzbischof gar nichts gelegen ist und ich auf beides scheiße“, schrieb er in einem Brief. Immerhin, 350 Werke komponierte das Wunderkind in Salzburg, die Spurensuche ist für Mozart-Verehrer lohnend: Pilgerstätte Nummer eins ist sein Geburtshaus in der Getreidegasse 9, immer umschart von vielen Touristen. Auch das Wohnhaus am Makartplatz bietet interessante Einblicke. Hierher zog die Familie 1773, im Museum sind originale Mozart-Instrumente, Briefe und Partituren zu bewundern. Und im Keller des Gebäudes werden im Tresor Original-Handschriften aufbewahrt. Beide Häuser werden von der Internationalen Stiftung Mozarteum betrieben, die sich sehr verdienstvoll um das Mozarterbe in der Stadt kümmert.

Ob Mozart wirklich Stammgast im Café Tomaselli am Alten Markt war, wissen wir nicht. Dass er das älteste Kaffeehaus Österreichs (zu seiner Zeit hieß es „Staiger“) aber mehrmals aufgesucht hat, ist in seinen Schriften belegt. Bis ins Jahr 1700 reicht die Geschichte des Tomaselli zurück. Anno dazumal verkehrten neben Mozart zum Beispiel Hugo von Hofmannsthal, Max Reinhardt oder Herbert von Karajan, auch heute ist die Dichte an Promis hoch – besonders zur Festspielzeit.


Überraschend modern

Salzburg lässt nicht nur die glorreiche Vergangenheit hochleben, sondern zeigt vor, wie gut zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum funktionieren kann. Die Salzburg Foundation hat seit 2002 die Installation von Kunstwerken prominenter Künstler realisiert. Jedes Jahr wurde eine Künstlerpersönlichkeit ausgewählt, um sich mit der Welterbestadt auseinanderzusetzen und ihre Ideen für die Stadt zu entwickeln. Anselm Kiefer ist zum Beispiel dabei, Marina Abramovic und Stephan Balkenhol mit seiner Goldkugel „Sphaera“ – mittlerweile eines der meistfotografierten Salzburg-Motive. Sehr fotogen auch die mannshohen, grün lackierten Messinggurken von Erwin Wurm im Furtwänglerpark. Alle zwölf Kunstwerke ergeben den „Walk of Modern Art“. Auf dem Mönchsberg – wo seit 2004 das Museum der Moderne thront, ein kubischer Sichtbetonbau, verkleidet mit weißem Untersberger Marmor aus der Region. Mit manch modernem Kunstwerk hatten einige Salzburger zunächst recht wenig Freude. Für Tumulte sorgte vor allem die Mozart-Skulptur von Markus Lüpertz. Sein Wolferl auf dem Ursulinenplatz ist nämlich eine dreieinhalb Meter hohe nackte Dame, die 2005 von einem wütenden Aktivisten gar geteert und gefedert wurde.
infos | www.salzburg.info

Handgeschöpft

Wer schon vor Ort ist, sollte den Lieben die originalen Mozartkugeln der Konditorei Fürst mitbringen. Jede einzelne Kugel wird per Hand gemacht und in blau-silbernes Stanniolpapier eingepackt. Paul Fürst hat 1890 die berühmte Kreation erfunden, ohne sich die Marke schützen zu lassen.

Gültig

ist die Salzburg-Card für 1, 2 oder 3 Tage. Sie bietet den einmaligen Gratis-Eintritt in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt (ausgenommen S-Bahn). Damit einher gehen auch Ermäßigungen bei kulturellen Veranstaltungen und Vergünstigungen bei vielen Ausflugszielen. Kinder bis 6 Jahre sind gratis dabei, 6–15-Jährige zahlen die Hälfte.

Lebendig

Kinder, wir fahren in den Zoo! Und freuen uns auf 1200 Tiere und 140 Tierarten im Salzburg Zoo. Einmalig: Die Lage am Hellbrunner Berg. Heimischen und exotischen Tierarten wird ein möglichst natürlicher Lebensraum geboten. Täglich von 09.00 bis mindestens 16.30 Uhr, je nach Monat. www.salzburg-zoo.at


Tipps & Termine


Dem König zur Lust - Meisterzeichnungen a.d. Louvre
02. Juni - 03. September 17
Salzburg Museum
www.salzburgmuseum.at


Salzburger Kulturtage
11. Oktober - 22. Oktober 17
verschieden Orte
www.kulturvereinigung.com


William Kentridge: Thick Time
29. Juli - 5. November 17
Museum Moderne, Rupertinum
www.museumdermoderne.at


Jazz and the City
25. - 29. Oktober 17
verschiedene Orte
www.salzburgjazz.com


Impressionen  

  • Marionettentheater(c)Tourismus Salzburg GmbH
  • Mdm Rupertinum(c)Tourismus Salzburg GmbH
  • Stiegelkeller(c)Tourismus Salzburg GmbH
  • Tomaselli(c)Tourismus Salzburg GmbH
  • Salzburger Festspiele(c)Tourismus Salzburg GmbH
  • Gurken von Erwin Wurm(c)Wolfgang Lienbacher


Unsere BahnCity-Hit Angebote