Florenz - die Stadt der Renaissance

.
ÖBB Rail Tours Hotels/Reisen Sonstige touristische Ziele

„Unico“ – also einzigartig – ist dieses Reiseziel: Florenz weist alle Vorzüge einer eleganten, kulturträchtigen Stadt auf, und das im Mix mit purem italienischen Temperament.


Impressionen  

  • Galleria dell´Accademia(c)shutterstock.com, Yasemin Olgunoz Berber
  • Skyline(c)pixabay.com, MustangJoe
  • Piazza Santo Spirito(c)shutterstock.com, Christian Mueller
  • Giardino di Boboli(c)shutterstock.com, SenSeHi
  • Piazza della Republicca(c)pixabay.com, Mariamichelle
  • Kathedrale(c)pixabay.com_bogitw


Südländische Eleganz

Einst eine der reichsten und florierendsten Metropolen der Welt, beeindruckt Florenz noch heute mit faszinierenden Bauwerken und südländischer Eleganz. Hochkultur begegnet einem fast bei jedem Schritt durch die grandiose Hauptstadt der Toskana: Wer auf den Spuren von Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Galileo Galilei wandeln will, ist hier genau richtig. Und „la dolce Vita“ kommt in Florenz natürlich auch nicht zu kurz. Die Pracht der Stadt eröffnet sich gleich einmal auf der Piazza del Duomo, dem Hauptplatz von Florenz. Hier steht auch das bekannteste Wahrzeichen der Stadt: die Kathedrale Santa Maria del Fiore mit ihrer markanten Fassade, das wohl beeindruckendste Gebäude von Florenz. Der mächtige Dom wurde 1368 fertiggestellt, damals allerdings noch ohne sein Herzstück: die majestätische Kuppel mit einem inneren Durchmesser von 45 Metern. Sie kam erst Jahrzehnte später dazu, forderte ihre Errichtung doch höchstes architektonisches Geschick, das Filippo Brunelleschi mitbrachte. Vor allem fasziniert sie mit ihrer prächtigen Innenbemalung: Auf 4.000 m2 dehnt sich ein einzigartiges Gemälde aus. Die Kuppel kann man übrigens auch zu Fuß erklimmen. Es lohnt sich aber auch, die etwa 400 Stufen auf den 84 Meter hohen Glockenturm direkt neben der Kathedrale zu bewältigen. Von dort oben bietet sich ein atemberaubender Panoramablick auf die Altstadt. Vor dem Dom kann man auf der belebten Piazza mitten ins italienische Lebensgefühl eintauchen. Gepflegte Renaissance-Gebäude umrahmen den Platz. Restaurants, Cafés und Shops laden zum Ausruhen und Genießen ein.


Kunstschätze von Weltruhm

Ebenfalls ein „Muss“ bei einem Florenz-Besuch: die weltberühmten Uffizien im Herzen der Stadt. Ursprünglich als Amtshaus genutzt, wurde das prächtige Gebäude später auf Wunsch der herrschenden Medici Familie zu einer privaten Gemäldesammlung umgewidmet. Heute beherbergt das weltweit geschätzte Kunstmuseum in 50 Sälen Werke aus den Epochen vom 13. bis zum 18. Jahrhundert. Schwerpunkt ist die italienische Renaissance mit Kunstwerken von da Vinci, Raffael und Michelangelo oder etwa Botticellis berühmte „Geburt der Venus“. Es lohnt sich, eine informative geführte Tour zu buchen, so kann man auch die langen Warteschlangen umgehen.


Eine ganz besondere Brücke

Brücken gibt es in italienischen Städten in großer Zahl. Eine der berühmtesten und schönsten Brücken der Welt befindet sich mitten in Florenz: die Ponte Vecchio, 1345 an der schmalsten Stelle des Flusses Arno gebaut. Aber was macht gerade diese Brücke so besonders? Schon vorher gab es an diesem Ort andere Verbindungen zwischen den Flussufern. Aber keine bot eine Bebauung mit kleinen überhängenden Brückenläden. Vom Ufer aus sieht die Ponte Vecchio dadurch aus wie eine winzige Stadt über dem Wasser. Früher boten hauptsächlich Schlachter hier ihre Waren an. Der Geruch des Fleisches störte jedoch die Herzogsfamilie, die gegen Ende des 16. Jahrhunderts in den nahegelegenen Palazzo Pitti zog. Und so wurde verfügt, dass nur noch Schmuckhändler ihr Geschäft auf der Brücke treiben durften. Noch heute finden sich hauptsächlich Gold- und Silberschmiede sowie Uhrenhändler in den kleinen Läden auf der Ponte Vecchio. Den schönsten Blick auf die Brücke hat man übrigens von der Nachbarbrücke im Westen, der Ponte Santa Trinita. Apropos Palazzo Pitti: Der über 200 Meter lange Renaissance-Palast mit seiner 36 Meter hohen Fassade, im Oltrarno-Viertel gelegen, beherbergt heute ganze sieben Museen und Sammlungen voller beeindruckender Gemälde. Hinter dem Palazzo liegt der wunderschöne Boboli Garten. In dieser faszinierenden Parkanlage können Grotten, Gartentempel und sogar ein Amphitheater mit einem ägyptischen Obelisken bewundert werden. Auch zum Picknicken kann man sich hier niederlassen und die Ruhe genießen. In direkter Nähe der Ponte Vecchio findet man auch den sehenswerten Palazzo Vecchio. Der Palast mit seinen Zinnen und dem 94 Meter hohen Turm war zunächst Amtssitz der höchsten Beamten und damit die Machtzentrale von Florenz. Später wurde der mittelalterliche Palast zur Wohnresidenz der Großherzogfamilie Medici umgebaut. Heute beherbergt er das Rathaus von Florenz.


Süß und verführerisch

Fast jede florentinische Familie hat ihr eigenes, leicht variierendes Rezept dieser Süßspeise, die hauptsächlich zur Faschingszeit serviert wird. Es wird von Generation zu Generation weiter gegeben, sonst aber geheim gehalten. Die Schiacciata Fiorentina sollte flaumig und leicht auf den Teller kommen. Hauptbestandteile sind Germteig und Schmalz. Die Lilie, Symbol der Stadt, ziert den Kuchen.


Things to do


Treno

Florenz ist nicht genug, Sie möchten mehr von der Toskana sehen? Wer genug Zeit hat, bucht Bahnfahrten nach Siena, Lucca und Pisa um wenig Geld gleich mit. Die Fahrt 2. Klasse nach Siena dauert rund eineinhalb Stunden. In Pisa ist man in 60 Minuten und in Lucca in rund einer Stunde und 20 Minuten.


Gusto

Das beste Eis soll es in der Gelateria Santa Trinita an der gleichnamigen Brücke geben. Es gibt 38 Sorten, darunter die Spezialität „dunkle Schokolade mit Sesam“.
www.gelateriasantatrinita.it


Mercato

Auf dem Mercato Nuovo am gleichnamigen Platz boten bereits im 11. Jahrhundert Händler ihre Waren feil. Heute kann man hier schöne Textil- und Lederwaren sowie Kunsthandwerk erstehen. Der Markt ist auch als Mercato del Porcellino (Ferkelmarkt) bekannt. Nicht, dass es hier auch Ferkel zu kaufen gäbe – ein Brunnen mit einer Bronzestatue aus dem 17. Jahrhundert in Form eines Wildschweines am Eingang gab dem Markt diesen Beinamen. Es heißt, wenn man die Nase des Schweines berührt, wird man nach Florenz zurückkehren.


Tipps & Termine

Museumstickets im Web
Gar nicht so einfach, die offizielle Seite der Uffizien zu finden: www.uffizi.it. Auch dies ist eine offizielle Adresse, um Museumstickets online zu buchen:
www.firenzimusei.it

Kathedrale Santa Maria del Fiore
Entdecken Sie den wunderbaren Dom von Florenz mit seiner faszinierenden Geschichte.
www.museumflorence.com

Busfahren
Wer mehr von Florenz kennen lernen will als die Altstadt, setzt sich in den Bus, zum Beispiel mit der Nummer 12 oder 13. Beide Linien bringen spannende Einblicke abseits von Dom und Ponte Vecchio. Endstation ist ein Touristen-Highlight: Die Piazzale Michelangelo. Das 24-Stunden-Ticket kostet nur 5 Euro.
www.ataf.net

Palazzo Pitti und Boboli Garten
Im Stadtteil Oltrarno, was „auf der anderen Seite des Arno“, bedeutet finden Sie den Palazzo Pitti. Der Palazzo beherbergt Galerien und große Museen mit bedeutenden Gemälde-, Skulpturen- und Kunstobjektsammlungen. Im Boboli-Garten mit seinen herrlichen italienischen Gärten kann man dem Trubel der Stadt entfliehen.
www.visitflorence.com
 

Unsere BahnCity-Hit Angebote