Graz - die Stadt der roten Dächer

.
ÖBB Rail Tours Hotels/Reisen Sonstige touristische Ziele

Graz ist eine lebendige, moderne Kulturstadt – das stellt sie mit dem „Kulturjahr 2020“ neuerlich unter Beweis. Dazu bietet die Mur-Metropole südländisches Flair und zahlreiche Wohlfühloasen – Grund genug für einen Besuch in der zweitgrößten Stadt Österreichs.


Kulturstadt an der Mur

2003 war Graz bereits Kulturhauptstadt – es entstanden wegweisende Bauten, die auch heute absolut eine Reise wert sind: darunter das Kunsthaus – aufgrund seiner ungewöhnlichen Architektur auch „Friendly Alien“ genannt. Es zählt mittlerweile zu den Wahrzeichen von Graz und lädt dazu ein, sich mit internationaler zeitgenössischer Kunst auseinanderzusetzen. Die Murinsel setzte einen weiteren unverkennbaren Akzent im Stadtbild. Das begehbare Inselprojekt des New Yorker Künstlers Vito Acconci ist ein Bindeglied zwischen Stadt und Fluss. Wer die extravagante, 47 m lange Stahlkonstruktion betritt, kann dort entspannt einen Kaffee oder Cocktail genießen und Graz von einer ganz anderen Perspektive erleben. Urlaubsfeeling mitten in Graz – zu jeder Tageszeit und auch abends ein besonderes Erlebnis. Voraussichtlich ab Mai 2020 ist Graz dann um einen weiteren kulturellen Anziehungspunkt reicher: das Schlossbergmuseum wird seine Pforten öffnen – und damit wird sich der Lieblingsort der Grazerinnen und Grazer künftig selbst mit seiner Geschichte und seinen Besonderheiten präsentieren können. Alle bereits bestehenden Gebäude, wie die Stall- oder Kanonenbastei, die Kasematten, das Feuerwächterhaus, die Kanonenhalle und das Kanonierhaus und auch weitreichende Freiflächen wird das neue Museum umfassen. Außerdem soll ein Aufzug errichtet werden, um alle Ebenen auch barrierefrei erreichen zu können. Generell setzt die steirische Landeshauptstadt mit dem Kulturjahr 2020 wieder ganz neue Impulse und lockt damit Kulturinteressierte in die Stadt. Unter dem Motto „Kultur schafft urbane Zukunft“ widmen sich Künstlerinnen und Künstler Themen wie Stadtentwicklung und -gestaltung.
infos | www.museum-joanneum.at/kunsthaus-graz
www.murinselgraz.at


Lebensfreude tanken

Aber nicht nur Kunstfans kommen in Graz voll auf ihre Rechnung. Wenn‘s darum geht, Lebensfreude zu tanken und urbane Abwechslung zu finden, wartet die schmucke Stadt mit vielen Überraschungen auf. So lädt mitten im Zentrum der City Beach, der Grazer Stadtstrand, zum Relaxen und Feiern ein. Direkt unter der Hauptbrücke neben der Mur gelegen bietet er Sommerfeeling pur, und das von Ende Mai bis Anfang August. Jedes Jahr gestaltet ein neuer Künstler den City Beach, Events und Konzerte locken Musikfans und Partybegeisterte ans Murufer. Entspannen und genießen lässt es sich auch ganz wunderbar am Hilmteich und dem angrenzenden Leechwald, im Osten der Stadt gelegen. Vom Zentrum braucht man mit dem Rad oder der Straßenbahn nur rund 15 Minuten zu dieser kleinen Oase, die das ganze Jahr einen Ausflug wert ist. Spazierwege und Laufrouten, ein Kletterpark und ein Ruderboot-Verleih sowie ein einladendes Café: für jeden Freizeitgeschmack ist etwas dabei. Am anderen Ende der Stadt, im Westen, zählt das barocke Schloss Eggenberg fast zu den „Pflichtzielen“ für Gäste der Stadt. Das prachtvolle Gebäude zählt mit seiner originalen Ausstattung, dem weitläufigen Landschaftsgarten und den Sammlungen des Universalmuseum Joanneum zu den wertvollsten Kulturgütern Österreichs. 2010 wurde das Schloss dem bestehenden UNESCO-Welterbe Stadt Graz–Historisches Zentrum hinzugefügt
infos | www.holding-graz.at/freizeit/hilmteich
www.museum-joanneum.at/schloss-eggenberg


Delikatessen und Design

Wer nach so viel Kultur kulinarische Freuden erleben will, kann direkt hinter der Oper, am Kaiser-Josef-Platz, den größten Grazer Bauernmarkt besuchen. Hier werden täglich außer Sonntag Gemüse und Obst, Eier, Brot und traditionelle steirische Produkte wie Äpfel, Kürbiskerne und Kürbiskernöl, Käferbohnen und im Herbst Sturm (neuer Wein, Federweißer) direkt von den Bauern der Region verkauft. Ganz Graz trifft sich samstags hier zum Einkaufen und Bummeln. Eher ein Geheimtipp – aber unbedingt einen Abstecher wert – ist „S’Fachl“. Versteckt in einem der netten Innenhöfe der Stadt an der Herrengasse findet man hier Mitbringsel und Schmankerl, allesamt in der Steiermark hergestellt, darunter Armbänder, Taschen, Accessoires oder typisch steirische Spezialitäten. Das Besondere: Künstler und Produzenten, die sich keinen eigenen Laden leisten können oder wollen, können hier ein Fach oder eine Verkaufsfläche nützen. „S’Fachl“ ist nur ein Beispiel für viele coole Design-Shops und Galerien, die einen Stadtbummel so richtig abwechslungsreich machen – etwa im alternativen Szene-Viertel Lend. Einst ein Arbeiter- und Rotlichtviertel, ist der Stadtteil heute die perfekte Ergänzung zur historischen Altstadt. Hinter die Kulissen des Design-Hotspots Graz kann man übrigens am besten bei einer Tour mit den GrazGuides blicken, und das sogar kostenlos.
infos | www.grazguides.at
www.fachl.at


Graz Marathon

Der Herbstklassiker in der österreichischen Laufszene Ein malerischer Lauf durch die Innenstadt von Graz, tausende Fans und unzählige Hotspots entlang der Strecke versprechen ein besonderes Lauferlebnis in der steirischen Landeshauptstadt. Vom 09.-11. Oktober 2020 findet die größte Laufveranstaltung im Süden von Österreich statt. Start und Ziel vor dem wunderschönen Ambiente der Oper Graz. Die Strecke führt durch die Altstadt von Graz – zwei Halbmarathonschleifen führen bei den Grazer Sehenswürdigkeiten vorbei. Die Qualität für den Läufer steht dabei an erster Stelle, so sorgen ein umfangreicher Regenerationsbereich, kostenloser Massageservice und viele weitere Benefits für ein unvergessliches Lauferlebnis.
www.grazmarathon.at


Steirische Klachlsuppe

Fast ein steirisches Kulturgut ist die Klachlsuppe. Die Klacheln – also Schweinshaxn – bilden die Basis des deftigen Gerichts. Die Suppe köchelt stundenlang vor sich hin, wem das zu lang dauert, der findet das Traditionsgericht auf vielen Speisekarten in den Wirtshäusern des Landes. Was es mit dem Begriff Klacheln auf sich hat, klärte Christoph Wagner in seinem Buch „Die steirische Küche“: Ursprünglich handelte es sich demnach um eine „geklachelte“, also versprudelte, Suppe. Erst im Laufe der Jahrhunderte wurde der Begriff für die Einlage, also die Schweinshaxn selbst verwendet.


Things to do


Fuhr

Mit dem Graz-3-Tages-Ticket können Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel und die Schlossbergbahn in Graz (Tarifzone 101) drei Tage lang benützen: alle städtischen Verkehrsmittel mit ein- und zweistelliger Liniennummer, die Schlossbergbahn, die S-Bahnen und Regionalbusse. Zusätzlich erhalten Sie bei bestimmten Sehenswürdigkeiten ermäßigten Eintritt. Zwei Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr dürfen kostenlos mitfahren.


Tour

Graz per Segway entdecken: Eine ganz besondere Art, die zweitgrößte Stadt Österreichs kennen zu lernen! Die besten Seiten der Stadt werden umweltfreundlich und mit hohem Spaßfaktor angesteuert – neben der Altstadt sind dies auch Plätze, die man zu Fuß nicht so einfach erreicht. Rund um den Schlossberg gleiten oder die Grazer Burg und Schloss Eggenberg besuchen wird mit dem trendigen Segway zum außergewöhnlichen Erlebnis. Tour buchen unter: www.segytours.at

Tipps & Termine


Grazer Märchenbahn
ganzjährig
Schlossbergplatz 1
www.grazermaerchenbahn.at


Schlossbergrutsche
ganzjährig
Schlossberg
www.schlossbergrutsche.at


Grazer Uhrturm
ganzjährig
Altstadt Graz
www.graztourismus.at


Botanischer Garten
ganzjährig
Schubertstraße 59
garten.uni-graz.at

Impressionen  

  • Graz_Murinsel(c)Graz Tourismus, Harry Schiffer
  • Graz_Uhrturm(c)pixabay.com, bogitw
  • Graz_La_Strada(c)Graz_Tourismus, Harry Schiffer
  • Graz_Schlossbergstiege(c)pixabay.com, rkit
  • Graz_Styriarte(c)Werner Kmetitsch
  • Botanischer Garten(c)Graz Tourismus, Harry Schiffer
  • Schlossberg(c)Graz Tourismus, Harry Schiffer
  • Skulpturenpark(c)Region Graz, Tom Lamm


Unsere BahnCity-Hit Angebote