Prag - die goldene Stadt

Die „Goldene Stadt“ blieb im Krieg von Bombenangriffen glücklicherweise weitgehend verschont. Deshalb sind die bekannten historischen Bauwerke bestens erhalten. Doch auch in Prag ist die Zeit natürlich nicht stehen geblieben und neue Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind dazugekommen.


Impressionen  

  • St. Nikolaus Kirche(c)shutterstock.com, 4kclips
  • Museum für moderne Kunst(c)shutterstock.com, Radiokafka
  • Prag_Altstadt(c)shutterstock.com, Kirk Fisher
  • Prag_Kafka_Kopf(c)shutterstock.com, Pyty
  • Karlsbrücke(c)shutterstock.com, TTstudio


Goldene Stadt

Gegenüber der französischen Botschaft in der Nähe der Karlsbrücke steht beispielsweise die John-Lennon-Mauer. Während des Kommunismus in der ehemaligen Tschechoslowakei war westliche Musik verboten. In den Augen der Machthaber stellten die Inhalte der Lieder Lennons von Freiheit eine Bedrohung dar. Die Jugend lauschte seiner Musik trotz aller Verbote mit Bewunderung. Nachdem John Lennon 1980 erschossen worden war, malte jemand eines Nachts Lennons Porträt auf diese Mauer in der Prager Innenstadt sowie einige Zitate seiner Songs, wie „Give peace a chance“. Die Zitate und Kritzeleien an der Mauer wurden immer mehr, und das war der Obrigkeit ein Dorn im Auge. So wurden die Graffiti übertüncht, doch es entstanden immer weitere Wandmalereien. Noch heute ist diese Mauer Projektionsfläche für die Träume und Wünsche von einer besseren Welt. Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, dass auf der Mauer ein Autogramm Lennons zu finden sei, die genaue Stelle sei aber unbekannt. Suchen Sie nicht danach, denn es ist aussichtslos: Der Ex-Beatle ist zeitlebens nie in Prag gewesen. Einige interessante Objekte der Stadt sind dem Aktionskünstler und Bildhauer David Cerný zu verdanken. In der Lucerna-Passage am Wenzelsplatz hängt etwa an der Glaskuppel inmitten der Passage der Heilige Wenzel mit seinem Pferd. Nur sitzt Wenzel nicht wie gewohnt auf dem Rücken, sondern auf dem Bauch seines umgedrehten Tieres. In der Nähe der Metro Station Nationalstraße steht mit Franz Kafkas Kopf eine weitere Skulptur Cernýs, der auf den ersten Blick allerdings wie eine riesige Diskokugel anmutet. Das Objekt ist nach Kafkas bekanntem Roman „die Verwandlung“ benannt, die einzelnen Elemente sind demnach beweglich. Doch das sind nur zwei Beispiele: Weiters können Sie noch das Abbild des berühmten Psychoanalytikers Sigmund Freud entdecken. Dazu müssen Sie in der Husova-Straße allerdings den Blick nach oben richten, denn Freud hängt hier von einem Dach herab.
infos | www.prague.eu


Na zdraví – Prost!

An der Moldau wird meist deftig gespeist. Da kann ein Stamperl Becherovka zur besseren Verdauung nicht schaden. Der Kräuterbitter wurde erstmals vom Apotheker Josef Vitus Becher in Karlsbad hergestellt und von seinem Sohn Johann (1815 bis 1896) weiter produziert. Zunächst als „Englisch Bitter“, dann als „Karlsbader Becherbitter“ wurde der Likör im Laufe des 19. Jahrhunderts in Österreich- Ungarn ein Verkaufsschlager.


Das ist uns nicht powidl!

Die bäuerliche Powidl-Herstellung war traditionell ein spätherbstliches Gesellschaftsereignis, bei dem dieses Zwetschkenmus gemeinschaftlich in großen Mengen als Wintervorrat hergestellt wurde. Das Fruchtmus muss – weil im Gegensatz zu Marmelade ohne Zucker – lange einkochen und dabei ständig gerührt werden. Bei dieser Muskelarbeit hat man sich gegenseitig abgelöst. Zur Belohnung gab es danach Powidldatschgerl, Liwanzen, Dalken oder andere süßen Köstlichkeiten.


Things to do


Prag Card

Entdecken Sie Prag mit der Prag Card. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Prager Burg, das Altstädter Rathaus und der Aussichtsturm Petřín können mit der Prag Card kostenlos besichtigt werden. Aber auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Prag können mit der Card kostenlos benutzt werden.


Schaut

Das Altstädter Rathaus wurde im Jahre 1338 als Sitz der Selbstverwaltung der Altstadt errichtet. Den ältesten gotischen Teil des Komplexes bilden ein wunderschöner Turm mit einer Erkerkapelle und die einzigartige Aposteluhr, auf der zu jeder vollen Stunde zwölf Apostel erscheinen. Die beeindruckende Uhr wird derzeit renoviert, dennoch lohnt sich ein Besuch des Rathauses, denn der Ausblick vom Turm ist atemberaubend. Als eines von wenigen Prager Bauwerken ist dieser Turm auch barrierefrei mit einem Lift zu erreichen.


Na zdraví – Prost!

  • BahnCity-Hits
    • Tschechien
    • Prag

    Bieriges Prag

    Im Biermuseum erfahren Sie mehr über die tschechische Geschichte des Biers und der Brauereitradition.


Tipps & Termine

Prager Folkloretage
18. bis 21. Juli 2019
An diesem größten Amateur-Folklorefestival Europas nehmen Folklore- und Musikgrußßen aus den Bereichen Tanz, Gesang und Trachten teil.
www.prague.eu/de/veranstaltung

Signal Lichterfest
10. bis 13. Oktober 2019
Prominente Lichtdesigner aus Tschechien und dem Ausland tauchen vielbesuchte Gebäude und auch weniger bekannte Ecken der Stadt in ein besonderes Licht.
www.signalfestival.com


Weitere Infos und Tipps zu Prag

www.czechtourism.com


Unsere BahnCity-Hit Angebote